BAföG für Zugewanderte mit ausländischem Abschluss: Bundesverwaltungsgericht sorgt für mehr Klarheit

Das Bundesverwaltungsgericht hat im August 2019 seine Rechtsprechung zum BAföG-Anspruch nach ausländischem und im Ausland berufsqualifizierendem Abschluss präzisiert und in einem entscheidenden Punkt revidiert. In der Zeitschrift Soziale Sicherheit (Heft 5/2020) analysiert Matthias Knuth dieses Urteil und stellt seine Hintergründe dar. Es werden Konsequenzen für Verwaltungspraxis und Gesetzgebung gefordert.

Matthias Knuth: Das Bundesausbildungsförderungsgesetz in der Einwanderungsgesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “BAföG für Zugewanderte mit ausländischem Abschluss: Bundesverwaltungsgericht sorgt für mehr Klarheit”